FP 8.6.2011

Zeitreise ins Mittelalter

Zum Zeller Schulfest kommen Gäste in typischen Gewändern. Es gibt Wildkräutersuppe und Fladenbrot.
Von Beate Günther Zell


Die Schulspielgruppe zeigte das Stück „Die Katzewar an allem schuld“

– Auf eine Zeitreise ins Mittelalter haben sich Schüler, Lehrer, Eltern und alle Gäste beim Schulfest der Volksschule Zell begeben. Die Schüler und das Team der Offenen Ganztagsschule hatten das Fest mit den Lehrern bestens vorbereitet und für die Gäste Leckeres gekocht und gebacken. Perfekt war auch so manches Outfit: Nicht nur Schüler und Lehrer trugen mittelalterliche Gewänder, auch der Zeller Bürgermeister Horst Penzel erschien in einem solchen Gewand zum Schulfest. Schon eine halbe Stunde vor Festbeginn waren Schüler mit ihren Laufkarten unterwegs, um auch an allen zwölf Stationen einen Stempel zu erhalten. Ob beim Herstellen von Lederbeuteln und Schmuck, beim Schilderbemalen, bei der Edelsteinsuche oder beim Seifeherstellen – das Team der OGS und die Schüler der 8. und 9. Klassen hatten alle Hände voll zu tun, um den Andrang zu bewältigen. Viele versuchten sich beim Dosen- und Hufeisenwerfen oder Armbrustschießen. Steffi Zapf stellte mit Mitgliedern des Skiclubs Gefrees in der Turnhalle einen Parcours auf. So mussten die Schüler eine „Burgmauer“ überwinden, über eine „Hängebrücke“ balancieren und den „Burggraben“ überwinden. Wer mit der „Steinschleuder“ getroffen und durch den Geheimgang gerobbt war, hatte sein Ziel erreicht. Jeder, der noch eine „Burg erstürmen“ wollte, konnte an einer Kletterwand der Bergwacht Bischofsgrün sein Können testen. Ein Quiz rund ums Mittelalter forderte die grauen Zellen. In der Pausenhalle boten die Mädchen der 8. Klasse mittelalterliche Speisen an. Mit ihren Lehrerinnen Marlene Watzlawzyk und Ursula Neukam hatten sie Wildkräutersuppe, Fladenbrot und Apfelküchle sowie Kräuterlimonade frisch zubereitet. Kaffee, Kuchen, Pizzabrötchen und Getränke konnte man beim Elternbeirat erwerben. Die Musikspielgruppe unter der Leitung von Frank Burghardt erfreute mit ihrer Musik die Gäste. Die Schulspielgruppe unter der Regie von Ute Hofmann zeigte „Die Katze war an allem schuld“. Es handelte, zum Mittelalter passend, von einem strengen König (Carlos Benker) und seiner ergebenen Königin (Verona Michalak), der seine hübsche Tochter (Doreen Niewidok) nie verheiraten will und sie einsperrt – bis sie auf einen schönen und mutigen Herzog (Nico Patzschke) trifft. Beide verlieben sich. Die Geschichte endet tragisch, was auch der ergebene Diener (Sarah Müller) nicht verhindern kann. Die Schüler der OGS trugen ihr selbstgedichtetes Mittelalterlied vor, während andere als Jongleure auftraten und Bälle, Ringe und Teller jonglierten. Die „Waffenschmiede“ der 8. Klasse stellte ihre Holzschwerter aus, und Ronny Schneider hatte aus Privatbesitz eine Ausstellung über alltägliche Gegenstände zusammengetragen. Es war also ein ein gelungenes Fest, das bei Schülern und Elternhervorragend ankam. . Foto: Günther