17. - 21. Oktober 2011

Kinder und die Freude an ungewohnter Bewegung

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit an der Zeller Schule 

Ungewohnte, nein, wenig bis gar keine Geräusche waren zum Auftakt der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ in der Zeller Schule zu hören, stand der Montagvormittag als „Tag der Stille“ ganz im Zeichen von Ruhe und Zuhören, bevor sich die Mädchen der 5. Und 6. Klasse am Nachmittag an ein Fitnesstraining wagten. 

Das angenehme und schöne Herbstwetter machte es am Dienstag den Hauptschülern leicht, Bekanntschaft mit einer für sie neuen Art der Bewegung, dem Nordic-Walking zu machen. Vom SC/TV Gefrees, mit dem die Zeller Schule eine Schulsportkooperation unterhält, stand ein Trainer mit einem ganzen Schwung Nordic-Walking-Stecken zu Stelle,  und nachdem jeder die für ihn passende Stocklänge gefunden hatte, probierten die Schüler und Schülerinnen auf dem Sportplatz zunächst noch recht skeptisch, aber schnell und mit sichtbarer  wachsender Begeisterung den Umgang mit dem neuen Sportgerät. So verschwand der am Morgen öfters geäußerte Unmut über die „verordnete“ Bewegung und bei einer einstündigen Runde durch den Wald wurde sowohl auf Lehrer- als auch auf Schülerseite der Gedanke geäußert, dass solche Einheiten doch öfter und regelmäßig den Schulalltag sinnvoll ergänzen bzw. unterbrechen könnten. 

 Am Mittwoch hatte der Elternbeirat ein leckeres, gesundes Frühstücksbuffet aufgebaut, dessen Köstlichkeiten schnell abgeräumt waren. Die Schüler waren sichtlich erstaunt, wie gut Gesundes doch schmecken kann!

Am Donnerstag kamen die Grundschüler auf ihre Kosten. Unter dem Motto „Sport-Spaß-ActionKids“ hatte Trainerin Sabine Oberländer vom SC/TV Gefrees die Turnhalle in eine Bewegungslandschaft mit einem Stationenparcours verwandelt, den die einzelnen Klassen durchliefen. Nach einem munteren Fangspiel zum Aufwärmen wurde über Stufenbarren geklettert, sich an einem Seil vom Kasten geschwungen, durch Tunnels und Kastenteile gerobbt, auf einer Weichbodenmatte Seil gesprungen, auf einer umgedrehten Langbank balanciert und Bälle durch einen Slalom getrieben. War schon das für manche eine Herausforderung, folgte der dann folgenden Ankündigung „Und jetzt nochmal mit verbundenen Augen“ ungläubiges Kopfschütteln – „Wie soll das gehen?“ stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Aber es funktionierte. Jeweils ein „Sehender“ begleitete einen „Blinden“, ruhig und konzentriert wurden die Stationen bewältigt und neben dem Zuwachs an Koordination und Selbstbewusstsein für den einzelnen entstand auch ein Zusammengehörigkeitsgefühl in der Klassengemeinschaft.

 In der nächsten Woche stehen dann noch zwei weitere Vorhaben auf dem Programm. So kommen Mitarbeiter der deutschen Herzstiftung an die Schule und führen mit den Grundschülern das Gesundheitsprojekt „Skipping Hearts“ durch, bei dem das Seilspringen im Mittelpunkt stehen wird. Außerdem zeigt der AZV Hof das Theaterstück „Bär ohne Arme und die 7 Zwerge“, ein Projekt zur Müllvermeidung.

 Die ganze Aktion wurde mit einem Beitrag zur Gesundheit und zum Klimaschutz abgerundet durch die Wochenaktion „Zu Fuß /Mit dem Rad zur Schule“, ebenso wie durch das Ganzjahresthema „Bewegte Pause“. sab.