Entlassfeier am 17.07.2014
(Bericht in der FP vom 25.07.14)

Märchenhafte Abschlussfeier in der Mittelschule Zell

15 Mittelschüler wurden in Zell feierlich in das Berufsleben entlassen.


„Spieglein, Spieglein, an der Wand, was ist das Wichtigste im Schülerland?“ Neuntklasslehrerin Frau Neukamm gab die Antwort gleich selbst: “Alle haben ihren erfolgreichen Mittelschulabschluss in der Hand. 85% haben auch das Qualizeugnis in der Hand.“
Es war einmal vor 2 Jahren, als der gemeinsame Weg Richtung Schulabschluss begann. Lehrerin Neukamm gab Einblicke in die gemeinsamen Höhen und Tiefen dieser Zeit und erkannte eine märchenhafte Verwandlung der Klasse von anfänglichen „uij uij uijs“ in „huis“. Strenge Regeln, viel Humor, gegenseitige Achtung und gegebenenfalls Briefe an die Eltern mündeten in tolle Ergebnisse bei Praktika und einer Abschlussfahrt nach München. Anschaulich illustriert wurde der Rückblick durch viele Fotos aus dieser Zeit, die von den Absolventen Philipp Glück, Saskia Zettl und Lena Schobert präsentiert wurden.
Ihren momentanen Zustand zwischen Schule und neuem Lebensabschnitt brachten die Schüler in dem Gedicht „Zwischen Altem und Neuem“ zum Ausdruck. Mut sprachen ihnen die Drittklässler mit ihrem Lied „Ihr erobert die Welt, woll´n mal seh,n, wo´s euch gefällt“ zu. Dem konnte sich Bürgermeister Penzel nur anschließen. „Packt euer Leben an, gestaltet es selbst und werft auch einmal einen Blick zurück auf euere Heimatgemeinde und euere Schule. Der neue Lebensabschnitt bedeutet wieder Lernen, aber Lebenserfahrung sammeln und Eigeninitiative ergreifen stehen nun im Vordergrund. Auch Pfarrerin Rauh schickte den Abschlussschülern ihre guten Wünsche und ihren Segen mit auf den Weg. „Ich wünsche euch, dass ihr den nicht vergesst, der euch begleiten will, so dass ihr an jedem Tag geborgen sein mögt.“ Musikalisch umrahmt fügte sich Schulleiterin Frau Grellner in die Reihe der Gratulanten ein. Auch sie betonte, zuerst beraten und unterstützen Eltern und Lehrer, „jetzt müsst ihr selbst entscheiden“. Manch einer fragte sich wohl, wozu er if – clauses und binomische Formeln brauche, aber wie hätte man sonst seine Neigungen erkennen können? Der Erfolg sei ein Weg mit vielen Umwegen und Rückschritten und er erfordere die Bereitschaft inne zu halten und anderen zuzuhören. Symbolisch überreichte die Schulleiterin den Schülern hierzu ein Glas mit Schuhen. „Für alles, was dich einengt, bedrückt. Dann Innehalten, nachdenken und eventuell neue Wege gehen!“
Zwischendurch erheiterten die Absolventen ihre Gäste in der voll besetzten Aula mit kleinen Theatereinlagen bis zur Zeugnisübergabe. Eine besondere Ehrung erfolgte für die Besten Carlos Benker und Saskia Zettl (2,22) und Philipp Glück (2,38). Die Vorsitzende des Elternbeirats Frau Timmel überreichte zu ihren guten Wünschen an jeden Schüler noch ein Geschenk und eine Rose. Nach der Dankesrede der Schüler verabschiedete Frau Neukamm „ihre Lieben“ mit einem gesungenen „Versla“ in ihren neuen Lebensabschnitt.
 


Unsere Besten

weitere Bilder von der Entlassfeier: