Weihnachtliche Märchenstunde
FP vom 19.12.18

 

Die Kinder der Grundschule Zell lauschten den Erzählungen der Märchenfrau.
 

Andrea Gisder (Mitte) schlüpfte in die Rolle der Märchenfrau und nahm die Kinder der Zeller Grundschule
mit auf eine spannende Reise.

 

Weihnachtliche Märchenstunde

Zell –Nicht auf einem weißen Pferd, auch nicht mit einer goldenen Kutsche – nein, mit dem Auto kam sie gefahren, die Märchenfrau, die die Schüler der Grundschule Zell entführte. Sie nahm sie mit in die Welt der Weihnachtsmärchen, die bis heute ihren Reiz und ihr Geheimnis nicht verloren haben. Denn Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Schon das Auftretender Märchenfrau in der Person von Andrea Gisder war märchenhaft und begeisterte die Kinder ebenso wie die Requisiten, die sie dabei hatte: Ein kleiner goldener Schlüssel und eine Schatzkiste zogen die Aufmerksamkeit der Schüler auf sich. Die Märchenfrau erzählte dazu eine ungewöhnliche Geschichte voller Erwartungen und Spannung und verglich diese mit Weihnachten. Ein anderes Märchen aus Schweden wies darauf hin, dass an Weihnachten nicht die Geschenke das Wichtigste sind, sondern die Liebe.
 

   

Die Botschaft, dass niemand gerne alleine ist und man sich von Liebgewonnenem nicht trennen kann, wurde auf lustige Weise in der Geschichte mit der Weihnachtsgans deutlich, die unter Einbeziehung der Schüler auch gespielt wurde. Dafür erntete die Märchenfrau tosenden Applaus. Sie verriet den Kindern auch einen Trick, wie diese ihre Wunschzettel so schreiben können, dass das ersehnte Geschenk dann auch wirklich eintrifft. Allerdings muss man damit bereits am 1. Dezember beginnen. Zwischendurch lauschten die Kinder immer wieder gespannt den Klängen der Veeh-Harfe. Dieses Instrument verbreitete einen besonderen Flair. Auch das Singen bekannter Weihnachtslieder bereitete den Kindern Freude. Am Ende der Märchenstunde gab es noch eine Überraschung für die Kinder in Form von selbst gemachten Armbändchen mit Kristallanhängern. So wird dieser Tag den Kindern lange in Erinnerung bleiben.